Firmenbesuch bei REWE digital zeigt Zukunft des Lebensmittelhandels auf

Unternehmen erweitert sich am Standort Ilmenau

Zu Besuch bei den Entwicklern der Zukunft des Lebensmittelhandels war Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU). REWE digital verfügt über zwei Standorte in Deutschland sowie ein Büro in Sofia mit insgesamt rund 800 Mitarbeitern, einen Standort davon in Ilmenau. Bühl freute sich über diese Entscheidung, fragte aber auch nach den Gründen. „Wir wollten uns bei Fachkräften breiter aufstellen und die Technische Universität hat im Bereich der Informatik einen exzellenten Ruf. Deshalb ist die Universitätsstadt Ilmenau unserer Meinung nach die richtige Wahl“, sagte Dr. Sabine Spiller, die schon seit der Gründung des Standortes im Jahr 2017 dabei ist.

Der Standort in Ilmenau habe Zukunft, deshalb hat sich der Konzern nun für eine Erweiterung entschieden. Im neuen PENNY-Supermarkt in Ilmenau im Blumenviertel werde direkt eine zweite Etage errichtet. Dort werde man Platz für deutlich mehr Mitarbeiter haben und mehr Aufgaben im Konzern übernehmen können. Diese Entscheidung begrüßte der Landtagsabgeordnete und Stadtratsmitglied: „Weitere solch innovative Unternehmen an Ilmenau und unsere Technologieregion zu binden, ist mir ein wichtiges politisches Ziel. Dazu braucht es in Zukunft allerdings noch mehr Einsatz für unkompliziertere Fördermöglichkeiten und vor allem gute Infrastruktur. Besonders ärgert mich dabei, dass der Breitbandausbau in den letzten Jahren im Kreis so langsam vorangegangen ist.“, sagte Andreas Bühl.

Die Tochterfirma der REWE Group ist auf die Digitalisierung der gesamten Unternehmensgruppe ausgerichtet und will bundesweite E-Commerce Services wie den Lieferservice und den Paketservice sowie regionale Onlinebestellungen in REWE-Märkten voranbringen. Da das schon in Großstädten wie zum Beispiel in Köln klappt, will man dies jetzt auch in ländlichen Regionen voranbringen. So gibt es in Thüringen schon Märkte, bei denen man online bestellen und dann seinen Wocheneinkauf im Geschäft abholen kann. Die dafür nötige Software und auch die Vertriebskanäle werden von REWE digital erstellt. Auch für die Region will REWE digital einen Beitrag leisten, um junge Menschen für Digitalisierung zu begeistern. Das soll mit Schulen kooperiert und in Grundschulen schon einfache Programmierübungen angeboten werden. Auch für weiterführende Schulen gibt es Angebote, betont Dr. Sabine Spiller: Ich freue mich über jede Rückmeldung von Schulen.“