Ilm-Kreis ist mit Großprojekten schon genug belastet – Protest gegen neue Stromtrassenpläne

Kaum glauben konnte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU) die Veröffentlichung des Netzentwicklungsplans Strom 2030 der Übertragungsnetzbetreiber, bei dem eine weitere Starkstromtrasse bei Altenfeld den Ilm-Kreis betreffen würde.

„Wer durch den südlichen Ilm-Kreis fährt, sieht überall Großprojekte mit deutlichen Eingriffen in die Natur. Von der ICE-Trasse, zur Autobahn bis zur deutlich umstrittenen Starkstromtrasse. Unsere Region hat bereits erhebliche Einschnitte in die Natur verkraften müssen. Es ist genug, weitere Stromtrassen dürfen uns nicht treffen.“, so der Landtagsabgeordnete für den südlichen Ilm-Kreis.

Alle Möglichkeiten müsse man nutzen, um diese Pläne zu durchkreuzen, ist sich Bühl sicher. Er werde auch eine Stellungnahme an die Bundesnetzagentur schreiben und fordere die Bundespolitik auf im Sinne des Ilm-Kreises tätig zu werden. „Andere Regionen müssen auch ihren Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten und sich nicht rausreden.Der Bedarf für diese neue Trasse ist nicht gegeben. Sollten unsere Eingaben wie die Klagen des Freistaats nicht fruchten, dann ist es Zeit den Protest auch wieder auf die Straße zu bringen.“, zeigte sich Bühl entschlossen.

190227 Strommasten