Musikschule Arnstadt-Ilmenau wird für das kommende Jahr besser aufgestellt

Die Musikschule Arnstadt-Ilmenau ist als Gestalter des kulturellen Lebens im Ilm-Kreis nicht mehr wegzudenken. Aus diesem Grund hat sich die CDU-Fraktion in den Verhandlungen zum Landeshaushalt 2021 für die Fortentwicklung und Unterstützung der Musikschulen in kommunaler Trägerschaft durchgesetzt und konnte eine Anpassung von ursprünglich 3 Millionen Euro auf nunmehr 6 Millionen Euro erreichen, teilte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU) mit. Dies ist mit dem Haushaltsgesetz beschlossen worden und wird ab dem neuen Jahr greifen. Mit den zusätzlich eingestellten Haushaltsmitteln können nun die Musikschulstandorte in Arnstadt und Ilmenau weitere Honorarkräfte bezahlen, gegebenenfalls sogar auch zusätzliches Lehrpersonal einstellen oder die Bezahlung verbessern, wodurch die Qualitätssicherung und Entwicklung zumindest in 2021 abgesichert ist, sagte Bühl.

„Es muss im Interesse unseres Freistaates liegen, dass Musikschulen neben der musikalischen Grundausbildung in einer bestimmten Region gleichzeitig auch besondere musikalische Begabungen bei Kindern und Jugendlichen entwickeln und fördern. Daher sollte das Land Projekte und Maßnahmen zur Begabtenförderung an Musikschulen dauerhaft besser unterstützen. Das wird die Aufgabe für das kommende Jahr sein.“, schätze Bühl im Rückblick auf die für 2021 erreichte Erhöhung ein.

Bühl habe sich vorgenommen gemeinsam mit dem Landkreis für eine nachhaltige Förderung der Musik- und Jugendkunstschulen zu streiten. Dies sei bei der guten Arbeit, auch in den schwierigen letzten Monaten, absolut geboten. „Man merkt insbesondere in der zurückliegenden viel stilleren Weihnachtszeit was einem fehlt. Die Klänge von Musik und Gesang braucht es schnell für die Zukunft wieder und dazu ist unsere Musikschule unersetzlich.“, so Andreas Bühl abschließend.