Schlossmuseum in Arnstadt gehört bei Schlösserförderung berücksichtigt

Das Schlossmuseum in Arnstadt hat weiter deutlichen Investitionsbedarf und Bürgermeister Frank Spilling sieht seine Stadt bei den Diskussionen um die Verteilung der zusätzlichen Gelder von Bund und Land für die wichtigen Kulturdenkmäler nicht ernst genug genommen. Deshalb formulierte er einen offenen Brief an die Akteure im Thüringer Landtag. Daraufhin gab es nun ein Gespräch mit Landtagsabgeordneten Andreas Bühl sowie Kulturpolitiker Jörg Kellner (beide CDU). „Mit seiner Forderung hat Bürgermeister Spilling bei unserer Fraktion längst offene Türen eingerannt. Schon in der Vergangenheit haben wir an die Thüringer Staatskanzlei Arnstadt für die neue Förderung mit kommuniziert. Dies wurde nur bisher nicht von Kulturminister Prof. Hoff berücksichtigt. So der Gesetzentwurf für die Erweiterung der Stiftung Schlösser und Gärten in den Thüringer Landtag kommt, werden wir dies dort einfordern.“, sagte Andreas Bühl

Jörg Kellner ergänzte: „Die Informationslage aus der Staatskanzlei an den Landtag ist bisher in Bezug auf Arnstadt übersichtlich. Deshalb werden wir in der Sitzung des Kulturausschusses im Parlament in diesem Monat die Thematik der Aufnahme vom Schlossmuseum Arnstadt in die Schlösserfinanzierung auf die Tagesordnung setzten.“

Bühl setzt sich schon länger dafür ein, dem Schlossmuseum in Arnstadt einen Zugang zu den Geldern zu ermöglichen. Dazu war er im Sommer letzten Jahres im Schloss zu Gast und kurz darauf die Kulturpolitiker der CDU-Landtagsfraktion. Nun liege es an der Landesregierung einen Gesetzentwurf vorzulegen. Dieser fehle bisher, so Bühl.

Die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten galt bisher als chronisch unterfinanziert. Zum Ende des letzten Jahres gab es eine Einigung zu zusätzlichem Geld. 100 Millionen Euro vom Bund und 100 Millionen Euro vom Land sollen fließen. Mit dieser Lösung war zugleich die Debatte über eine gemeinsame Schlösserstiftung von Sachsen-Anhalt und Thüringen vom Tisch. Dafür wird jetzt diskutiert, wer welche Mittel vom Budget abbekommt.

Auf dem Bild (Fotograf: privat): Bürgermeister Frank Spilling im Gespräch mit Jörg Kellner und Andreas Bühl.