Bühl im Praktikum bei kleinen Unternehmen
Praktikum bei der TEW

In dieser Woche ist Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU) mit seiner Ideentour unter der Frage „Was macht uns wieder stark?“ unterwegs. „Wir stehen nach dem riesigsten Einbruch der Wirtschaft seit Jahrzehnten. Es braucht volle politische Unterstützung für unsere Unternehmen und die Kraft Bürokratie endlich mal zurückzufahren und unter die Arme zu greifen. Das ist nötig, damit wir Jobs in der Region erhalten und mit Innovation sogar noch ausbauen.“, sagte Andreas Bühl zu seinen Intentionen in der Wirtschaftspolitik.

Zu Beginn der Tour stand erst einmal an die Herausforderungen eines Fuhrunternehmens kennenzulernen. Zu seinem ersten Praktikum in dieser Woche besuchte Bühl die TEW Gmbh & Co.KG mit Geschäftsführerin Karina Schöler in Marlishausen. Sie betreibt das Schüttguttransport- unternehmen seit 1996, angefangen mit einem LKW sind daraus nun 13 geworden. Bis auf wenige schwierige Jahre sei es bisher gut gelaufen. Sie bedanke sich bei ihren Mitarbeitern für deren Einsatz, Engagement und Zuverlässigkeit, vor allem auch in der schwierigen Zeit von Corona, so Schöler.

Ob Autobahn, ICE-Trasse oder jetzt die Bobbahn in Oberhof. Das Unternehmen war schon an vielen Großprojekten in der Region beteiligt. Die Geschäftsführerin sei für die Auftragsbeschaffung, Rechnungslegung und administrative Arbeit zuständig, konnte sich Bühl überzeugen. Coronabedingt sind keine spürbaren Verluste in der Branche spürbar, man muss abwarten wie sich die Baubranche weiterentwickelt. Mit Blick auf das kommende Jahr gebe es aber schon Unsicherheit im Baugewerbe, sagte Karina Schöler. Für Fuhrunternehmen, insbesondere für kleine Unternehmen, sei die Autobahnmaut eines der Schwierigkeiten im Geschäft. Nicht nur die direkten Kosten, sondern ehr die Abrechnung und die Aufschlüsselung der einzelnen Positionen sei umständlich gestaltet. Hier brauche es dringend Verbesserungen, gab Schöler in Richtung Bund mit. Selbst im LKW konnte sich Bühl von der Arbeit der Fahrer überzeugen.

Als weitere Termine am Tag eins der Ideentour Stand noch die Handelsvertretung Gorzelitz, Ersatzteilhandel Götze, die Reise-Insel Ilmenau mit Inhaberin Sylvia Witzmann und als Abschluss des Tages steht der Bauausschuss, fasste Bühl zusammen.