Schützengesellschaft Ilmenau

Vereinshilfen

Für Vereine aus dem südlichen Ilm-Kreis und Schmiedefeld

Sie, als gemeinnütziger Verein, benötigen finanzielle Hilfe bei Projekten, Jubiläen, Ausrüstung, Bekleidung, Anbauten oder anderen Investitionen. Wir helfen bei der Vermittlung von Hilfen aus verschiedenen Programmen auf Stadt-, Kreis- Land- und Bundesebene. Als Ansprechpartner zur Unterstützung der Arbeit von Ehrenamtlichen steht mein Büroteam und Ich Ihnen gern zur Verfügung.
Meden Sie sich unter: kontakt@andreasbuehl.de oder 03677/679361 und wir erklären Ihnen die nötigen Schritte.

Bewilligte Lottomittelanträge

Ausritt im Wahlkreis
Ausritt im Wahlkreis

Der Reitverein in Rippersroda kann sich über Unterstützung freuen

Der Reitverein in Rippersroda erhält eine Förderung in Höhe von knapp 4000 Euro, um deren Reitplatz grundhaft sanieren zu können. Dafür eingesetzt hatte sich Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU), der nun positive Nachrichten vom Thüringer Umweltministerium erhalten hat. „Es war dringend notwendig, dass der Reitplatz nach mehr als 15 Jahren wieder einmal saniert wird. Der Reitverein veranstaltet jedes Jahr große Veranstaltung, bei denen Besucher weit über unsere Region anreisen. Ich bin mir sicher, dass das Geld hier gut angelegt ist. Deshalb gilt dem Umweltministerium dafür mein Dank dem Antrag stattgegeben zu haben.“, sagte Andreas Bühl.

Der Reitplatz des Reitvereins „Am Kirchholz" Rippersroda e. V. wurde seit seinem Neubau im Jahr 2005 noch nicht wieder grundlegend saniert. Durch die tägliche Nutzung der Vereinsmitglieder, der ca. 70 Reitschüler pro Woche, sowie den Pensionseinstellern wird der Boden mehr als stark beansprucht. Des Weiteren wird er bei jährlichen Reitturnieren, wie der Goldenen Schärpe, Landesmeisterschaften, Dressur- und Springturnieren, aber auch regelmäßige Dressur- und Springlehrgänge, weitere Lehrgänge wie Reitabzeichen oder Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche sehr beansprucht.

„Da der Verein alle Sparten des Reitsports und auch die Förderung der Kleinsten, sprich der Kindergartenkinder beinhaltet, liegt es mir sehr am Herzen dem Verein das Training nachhaltig zu sichern. Ich freue mich, dass ich hierzu einen Beitrag leisten konnte.“, sagte Andreas Bühl

Seesportclub
Seesportclub

Sportverein Seesportclub Ilmenau e.V. können sich über Unterstützung freuen

Der Seesportverein Ilmenau e.V. erhält eine Förderung in Höhe von 4.000 Euro, um eine dringende Dachsanierung an ihrem Vereinsgebäude durchführen zu können. Dafür eingesetzt hatte sich Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU), der nun positive Nachrichten erhalten hat. Der Verein muss sein Dach dringend neu eindecken lassen, eine Notsanierung ist nicht mehr möglich da die Schäden schon zu immens sind. „Sobald es die Jahreszeit zulässt, können die schon begonnenen Arbeiten zeitnah fertiggestellt werden. Damit wird der Standort der Segler in Heyda abgesichert und diese Tradition am Stausee unterstützt. Ich möchte mich beim Infrastrukturministerium bedanken, was dem Antrag stattgegeben hat.“, sagte Andreas Bühl.

2008 hat der Verein eine für seine Möglichkeiten sehr große Aufgabe gestemmt. Er setzte das Gebäude des ehemaligen Medizinischen Versorgungszentrums in Bürocontainern der Ilm-Kreis Kliniken von Ilmenau nach Heyda auf das Grundstück der Fernwasserversorgung Thüringen um, das der Verein langfristig gepachtet hat. Dadurch schaffte sich der Verein ein eigenes Vereinshaus mit Lager- und Aufenthaltsräumen. Der materielle und körperliche Aufwand brachte den Verein an seine Grenzen. Seit 2018 beherbergt das Gebäude auch einen Traditionsraum zum Segelsport.

Die Dachhaut zeigte kurz vor den Wintermonaten wiederholt Undichtigkeiten an mehreren Stellen, die nach Aussagen hinzugezogener Fachleute eine Sanierung des Daches unumgänglich machten. „Viele haben schon auf dem Stausee Segeln gelernt und wer selbst mal dort auf dem Wasser war, bekommt schnell ein maritimes Gefühl, was man bei uns in der Region so garnicht erwarten würde. Deshalb habe ich gern diesen ehrenamtlichen Einsatz unterstützt und freue mich auf die Fertigstellung.“, freute sich der Landtagsabgeordnete.

Als Ansprechpartner zur Unterstützung der Arbeit von Ehrenamtlichen steht Landtagsabgeordneter Andreas Bühl weiterhin in seinem Bürgerbüro unter kontakt@andreasbuehl.de oder 03677/679361 zur Verfügung.

Frauengruppe Geratal
Frauengruppe Geratal

Frauengruppe Geratal kann sich über Unterstützung freuen

Die Frauengruppe im Geratal erhält eine Förderung in Höhe von knapp 3800 Euro, um eine Küche einbauen zu können. Dafür eingesetzt hatte sich Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU), der nun positive Nachrichten durch die Landesregierung erhalten hat. Es war dringend notwendig, nun das Objekt der Frauengruppe mit einer Küche aufzurüsten. Der Verein hat seit langem mit einem Provisorium Kaffee und warme Speisen für Gäste und Besucher hergerichtet. „Wieder konnte ein Projekt angeschoben werden, das nun zeitnah fertiggestellt wird. Die Frauengruppe ist für Familien und insbesondere für Menschen mit kleinem Geldbeutel ein wichtiger Anlauf- und Treffpunkt. Deshalb gilt dem Justizministerium dafür mein Dank dem Antrag stattgegeben zu haben.“, sagte Andreas Bühl.

Der Verein besteht seit über 20 Jahren und kümmert sich im Geratal nicht nur um hilfsbedürftige Familien, sondern bietet auch einen Treff für Alt und Jung, so Bühl. Das Zentrum übernimmt Aufgaben zur Entlastung von Familien, Hilfe für Alleinerziehende und Unterstützung bei der Pflege von Angehörigen. Außerdem gibt es einen soziale Möbelbörse. Seit mehreren Jahren bemüht sich der Verein schon um eine Küche, damit die Versorgung der Mitarbeiter sowie von Gästen und Betreuenden gewährleistet werden kann. Dies konnte nun dank des Einsatzes von Andreas Bühl gelöst werden.

Funker in Ilmenau
Funker in Ilmenau

Verein Deutscher Amateur-Radio-Club e.V. Ortsverband Ilmenau

Die Amateur Funker aus Ilmenau erhalten eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro, um neue Technik zum Funken anzuschaffen. Dafür eingesetzt hatte sich Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU)der nun positive Nachricht erhalten hat. Der Verein möchte weiter an der Spitze der Deutschen Meisterschaften mitspielen, dabei benötigt der Verein neue und bessere Technik. „Der Verein ist deutschlandweit unter den besten drei Vereinen. Eine Leistung, die im Vergleich zu anderen Hobbys kaum bekannt ist. Deshalb ist die Förderung mehr als berechtigt. Ein Dank gilt auch dem Wirtschaftsministerium, die dem Antrag stattgegeben haben.“, sagte Andreas Bühl.

Der Verein engagiert sich im UKW-Amateurfunksport und konnte sich in den letzten Jahren in der deutschen Klubmeisterschaft regelmäßig in den vorderen Plätzen behaupten und sich mit Teamleistung gegen größere und finanzstärkere Vereine durchsetzen. Mit sehr großen Anstrengungen landete der Verein 2019 deutschlandweit auf Platz drei von ca. 500 teilnehmenden Klubs. Um dieses Niveau zu stabilisieren und eine Chance auf den zweiten Platz zu haben, benötigt der Verein einen zusätzlichen festen Standort, damit auch bessere Voraussetzung geschaffen werden können und jugendliche Mitglieder stärker mit einbezogen werden können, sagte Bühl. Der Funksport ist eine Randsportart, die sich aber unter der technisch interessierten Bevölkerung hoher Beliebtheit erfreut. Die Top-Platzierungen des Vereines tragen dazu bei, den Bekanntheitsgrad und das Ansehen Ilmenaus wie auch Thüringens in dieser auch wirtschaftlich nicht uninteressanten Zielgruppe zu steigern, stellte der Abgeordnete fest.

Rodelteam SV Ilmtal Manebach
Rodelteam SV Ilmtal Manebach

Sv Ilmtal Manebach Abt. Rodelteam

Das Rodelteam des Sportvereins Ilmtal-Manebach erhält eine Förderung in Höhe von 2500 Euro, um neue Visiere und Helme für die Nachwuchssportler anzuschaffen. Dafür eingesetzt hatte sich Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU), der nun positive Nachrichten erhalten hat. Der Verein benötigt die Schutzausrüstung dringend, um das Training professionell und auch sicher für die Kinder und Jugendlichen durchführen zu können. „Eine Investition ist dringend nötig, denn die Ausrüstung verschleißt schnell und ist zum Teil schon sehr alt. Dabei ist gerade die Rodel-Tradition in unserer Region groß und muss fortgeschrieben werden.“, sagte Andreas Bühl.

Die Abteilung Rodeln ist die älteste Sparte im Manebacher Sportverein und besteht seit über 46 Jahren. Die aktiven Mitglieder sind alle im Alter zwischen sechs und 17 Jahren. Einige von ihnen streben nach der Mitgliedschaft im Verein eine Karriere im Profi-Rodelsport an. Schon in der Vergangenheit konnte der Vereine einige Deutschland- und Thüringenmeister hervorbringen. Dennoch gestaltet sich die Vereinsarbeit nicht einfach. Trainingszeiten auf der Rodelbahn in Ilmenau sind aufgrund von hoher Nachfrage begrenzt und der Nachwuchs muss dauerhaft zum Leistungssport motiviert werden. Hauptproblem der Trainer ist aber die Ausrüstung der Jugendlichen, die sehr kostspielig ist. Nicht alle Elternteile haben die nötigen finanziellen Mittel, ihren Kindern das nötige Equipment zu kaufen. Die bisherige Leih-Ausstattung ist dabei schon beinahe 20 Jahre alt.

Motorsportvereinigung Martinroda e.V.

Die Motorsportvereinigung Martinroda e.V. kann sich über Lottomittel in Höhe von 5.000 Euro für den Erwerb eines Baggers freuen.

Der Verein feierte im letzten Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass bauten die Vereinsmitglieder für die permanent steigende Anzahl an jugendlichen Sportlern eine zusätzliche Strecke nur für die Nachwuchssportler. Die Unterhaltung ist nur noch durch eigene Technik möglich. Dabei ist die Anschaffung von einem gebrauchten Bagger für den Verein eine riesige Investition, die ohne Sponsoren und Fördermöglichkeiten nicht zu realisieren wäre. Der Radlader ist für den Verein überlebenswichtig, da eine nicht präparierte Strecke weder zu Trainings- noch zu Wettkampfzwecken brauchbar ist.

„Es freut mich sehr, dass eine der ersten Amtshandlungen des Wirtschaftsministers die Abarbeitung der Förderung der Vereine ist. Das zeigt den Stellenwert des Ehrenamts und ist gleichzeitig Ausdruck unserer sachorientierten Zusammenarbeit. Ich bedanke mich für die Bewilligung des Antrags und bin froh wieder einen Verein aus dem südlichen Ilm-Kreis helfen zu können.“, sagte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl.

Hier geht es zu dem Verein: Homepage MV-Martinroda

Bank bei den Anglern in Geraberg
Bank bei den Anglern in Geraberg

Sportfischerverein Geratal e.V.

Der Sportfischerverein Geratal e.V. kann sich über Lottomittel in Höhe von 3.000 Euro für die Erneuerung der Heizungsanlage freuen.

Der Verein ist Eigentümer des Vereinshauses am Steingrabenteich in Geraberg und ist somit auch für die gesamte Pflege und Unterhaltung des Vereinshauses selbst zuständig. Die aktuellen elektrischen Heizkörper sind über 30 Jahre alt. Dies treibt die Nebenkosten der Fischer immens in die Höhe und ist nicht umweltfreundlich. Um hier Abhilfe zu schaffen, wollen die Vereinsmitglieder das Heizsystem erneuern und mit innovativen Heizplatten modernisieren. Dies schont nicht nur die Ressourcen und Strom, sondern auf lange Sicht auch den Geldbeutel der Fischer, die dann wieder freiwerdende Mittel für die Pflege des Teiches oder in die Jugendarbeit investieren können. Ein Anteil an Eigenmitteln für die Anschaffung steht zur Verfügung, reicht aber aufgrund des erheblichen Kostenaufwands solcher Maßnahmen nicht zur vollumfänglichen Finanzierung aus.

„Es hilft den Leuten vor Ort, dass es auch abseits von Corona noch weitergeht und Vereinen geholfen wird. Das gibt Sicherheit und Zuversicht. Gerade jetzt ist es mir wichtig, Vereine zu unterstützen.“, sagte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl.

Hier geht es du dem Verein: Homepage Angler Geratal

Zu Gast beim Fasching in Gräfinau-Angstedt
Zu Gast beim Fasching in Gräfinau-Angstedt

Gräfinauer Carnevalsverein e.V.

Der GCV e.V. kann sich über Lottomittel in Höhe von 5.000 Euro für neue Kostüme und Vereinskleidung für die Mitglieder freuen.

Der Verein ist in seiner 62. Saison und ist für die Orte Wümbach und Bücheloh sowie Gräfinau-Angstedt einer der Hauptakteure, nicht nur in der Faschingssaison.

„Es ist für die Vereine gerade jetzt sehr ermunternd, dass diese eine finanzielle Unterstützung bekommen. Dies zeigt, dass es weiter geht und dass ihre Arbeit vor Ort geschätzt wird. In dem Sinne freue ich mich auf die neue Saison und die Vereinskleidung, Grannove Helau“, sagte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl.


Hier geht es du dem Verein: Homepage GCV

Heimatverein Friedersdorf

Der Heimat- und Geschichtsverein „Ölschröte“ e.V. kann sich über Lottomittel in Höhe von 4.000 Euro für eine Anfertigung einer Jubiläumsschrift anlässlich der 650-jährigen Erwähnung des Orts freuen.

Der Verein Ölschröte e.V. hat sich im Jahre 2004 gegründet, um die Geschichte von Friedersdorf aufzuarbeiten und den Ort im Thüringer Wald zu beleben sowie zu verschönern. Im letzten Jahr veranstaltete der Verein verschiedenste Veranstaltungen, angefangen von einen jährlichen Tränkenfest über die Frauentagsfeier bis hin zum Schreiben einer Ortschronik und dem wöchentlichen Treffen der Senioren im Dorf. Aktuell steht an die Ortschronik in einer Jubiläums-Schrift zusammenzufassen.

Musikschule Ilmenau
Musikschule Ilmenau

Musikschul- und Orchesterförderverein Ilmenau e.V.

Der Ilmenauer Musikschul- und Orchesterverein e.V. erhält Lottomittel in Höhe von 4.000€. Der Verein plant schon seit einiger Zeit ein neues Tonstudio einzurichten, allerdings fehlten hierzu immer die nötigen Mittel.

Der Verein besitz ein Tonstudio seit 1998. Mit dem Voranschreiten der technischen Entwicklung ist die gesamte Anlage eigentlich unbrauchbar geworden, da einige Kopplungen zu den Mikrophonen und Boxen nicht mehr richtig oder gar nicht funktionieren. Neue Tonformate können auch nicht aufgenommen werden und müssen im Nachgang aufwändig digitalisiert werden. Um den Jugendlichen den Umgang und die Freude an der Musik näher zu bringen, ist es ein großes Ziel des Vereins das Tonstudio in Ilmenau wieder zu modernisieren. Diese nötigen Investitionen hätten die Eigenmittel des Vereins überschritten, deswegen ist die Freude groß über den Zuschuss. Bühl dankte dem Minister für die Bereitstellung der Mittel. „Der Bescheid kam genau zur richtigen Zeit. Jetzt hat de Verein genügend Zeit das Studio neu einzurichten, dass für das kommende Schuljahr alles auf den neusten Stand ist und die Schüler und Vereinsmitglieder wieder mit Spaß an die Arbeit können. Ein Dank auch an den Bildungsminister Herrn Holter, der die Arbeit hier in Ilmenau unterstützt.“, sagte abgeordneter Andreas Bühl abschließend.

Hier geht es zum Verein: Homepage Musikschulverein Ilmenau

Fasching beim ÖCV
Fasching beim ÖCV

Oehrenstöcker Carnevalsverein e.V.

Der ÖCV e.V. kann sich über einen Zuschuss in Höhe von 5.000 Euro für die Installation von neuer Bühnenbeleuchtung freuen.

Der Karnevalsverein ÖCV besteht seit 1969 und ebenfalls seit 1990 als eingetragener Verein in Ilmenau und hält somit seit über 50 Jahren die karnevalistischen Traditionen in dem Ortsteil Oehrenstock aufrecht. Die 76 Mitglieder des Vereins engagieren sich in den verschiedensten Bereichen ehrenamtlich für den Karnevalsverein und ermöglichen so in der Saison drei Büttenabende und einen Kinderfasching. „Ich bin gern in Oehrenstock, nicht nur zum Fasching. Was der Verein für den kleinen Ort alles möglich macht, ist schon großartig. Ich freue mich mein Versprechen gehalten haben zu können. Hoffentlich kann die nächste Saison normal starten und zwar mit neuer Technik.“, sagte Andreas Bühl.

Hier geht es zum Verein: Homepage ÖCV

25 Jahre Tennisverein Gräfinau-Angstedt
25 Jahre Tennisverein Gräfinau-Angstedt

1. Tennisverein Gräfinau-Angstedt e.V

Der Tennisverein in Gräfinau-Angstedt kann sich über Lottomittel in Höhe von 3.600 Euro für neue Wettkampfbekleidung für bevorstehende Spiele freuen.

Der 1. Tennisverein Gräfinau-Angstedt „Wolfsberg“ e.V. wurde am 21. 09.1995 als gemeinnütziger Verein gegründet. In Eigeninitiative wurden zwei Tennisplätze errichtet, danach folgte ein Vereinshaus. Derzeit sind im Verein 64 Mitglieder organisiert. Neben dem Freizeitsport nehmen auch 2 Erwachsenen- und 2 Kinder- und Jugendmannschaften am Spielbetrieb des Thüringer Tennisverbandes teil. Der Verein bietet 23 Kindern- und Jugendlichen die Möglichkeit, ihrem sportlichem Hobby Tennis nachzugehen. Der Jugendtrainer Hr. Zimmermann hat eine Trainerlizenz und besucht ständig Weiterbildungslehrgänge, um die Jugendarbeit so interessant wie möglich zu gestalten. Die Nachwuchsabteilung des Tennisvereins wurde vom Thüringer Tennisverband zum Stützpunkt für Nachwuchsarbeit berufen.

neue Trainingskleidung für die Rodler
neue Trainingskleidung für die Rodler

Rodelclub Ilmenau

Der Rodelclub Ilmenau e.V. erhält eine Förderung in Höhe von 2.300 Euro, um damit Trainingskleidung anschaffen zu können. Dafür eingesetzt hatte sich Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU), der nun positive Nachrichten von Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) erhalten hat. Der Verein betreut die Rodelbahn in Ilmenau und hat einen exzellenten Nachwuchsbereich, aus den schon einige Spitzensportler entsprungen sind, wie zum Beispiel Olympia-Medaillengewinnerin Dajana Eitberger, André Lange sowie Hans Rinn und viele mehr. „Ilmenau ist die erfolgreichste Rodelstadt der Welt. Es gibt keine andere Stadt, in der es so viele Medaillengewinner im Bob/ Rennrodelsport gibt wie in Ilmenau. Dies ist nur durch intensive Nachwuchsarbeit möglich. Deshalb ist es mir wichtig hierbei zu unterstützen.“, so Bühl.

Der Verein hat 120 Mitglieder davon sind 50 aktive Sportler und fast alle in der Nachwuchsabteilung. Für die zahlreichen Kinder werden immer neue Trainingsanzüge und Schuhe benötigt, da diese Spezialanfertigungen sind, war hierzu ein finanzieller Zuschuss nötig, um allen Kindern egal mit welchem finanziellen Hintergrund den Zugang zu ermöglichen. „Durch die finanzielle Unterstützung kann der Verein nun die Trainingsbedingungen verbessern und der Verein nun vielleicht noch größere Erfolge feiern. Ich wünsche es den Rodelclub Ilmenau sehr! Ein Dank gilt dem Umweltministerium, welches die Arbeit hier in Ilmenau unterstützt hat.“, sagte Abgeordneter Andreas Bühl abschließend.

Hier geht es zum Verein: Homepage Rodelclub Ilmenau

FSV Grossbreitenbach
FSV Grossbreitenbach

FSV Großbreitenbach

Zwar ist der Fussballbetrieb aktuell noch eingeschränkt, aber untätig sind die Sportler deshalb nicht. Der FSV Großbreitenbach kann sich über einen Zuschuss in Höhe von 4.000 Euro für einen neuen Geräteraum freuen. Schon vor einigen Jahren half Bühl bei der Beschaffung eines neuen Rasentraktors. Nun kann dies ergänzt werden.

„Mit über 200 Mitgliedern ist der FSV eine feste Größe des Ehrenamtes am Rennsteig, der zusammen mit dem SV Olympia Neustadt e.V in einer Spielgemeinschaft aktiv ist und in der Kreisoberliga gute sportliche Leistungen bringt. Das zu unterstützen ist mir ein Herzensanliegen.“, sagte der Abgeordnete. Dabei bewirtschaftet der Verein seine Sportplätze und die Vereinsräume alle in Eigenleistung. Vor einigen Jahren wurden dafür geeignete Gerätschaften angeschafft, die bislang immer im Flur oder im Versammlungsraum der Mannschaften standen. Dies soll sich nun ändern. Mit einem kleinen Anbau an das Vereinshaus in Großbreitenbach sollen alle Geräte einen gesammelten und strukturierten Platz erhalten. Bühl freute sich dies möglich machen zu können und dankt dem Finanzministerium für die Unterstützung.

Hier geht es zum Verein: Homepage FSV Großbreitenbach

Spende an den FSV 97 Stützerbach
Spende an den FSV 97 Stützerbach

FSV 97 Stützerbach e.V.

Der Sportverein 97 Stützerbach e.V. erhält Fördermittel in Höhe von 3.000 Euro. Damit können nun die notwendigen Pflasterarbeiten vor dem Sportlerheim in Angriff genommen werden. Die Arbeiten müssen dringend gemacht werden, damit die Spieler einen sicheren und sauberen Weg zum Spielfeld vorfinden, sagte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl. Er hat den Fördermittelantrag im Finanzministerium eingereicht. Mit der Zeit haben sich durch Wetter und Benutzung die Steine am Eingangsbereich des Vereinshauses gelockert und auch gesetzt, sodass diese zu einer gefährlichen Stolperfalle geworden sind. Um die Pflasterarbeiten durchführen zu können, wird der Verein nun eine Fachfirma mit schwerem Gerät beauftragen können.

Der Verein hat eine sehr lange Tradition aus dem letzten Jahrhundert und wurde 1997 neu gegründet, um weiterhin den Sportbetrieb aufrechtzuerhalten. Der Sportplatz in Stützerbach wurde von den Großvätern der Mitglieder regelrecht mit Hammer und Meißel aus dem Berg gearbeitet. Der steile Hang zum Berg hin dient den Zuschauern heute noch als „Tribüne“. „Diese Tradition weiter zu unterstützen ist mir ein wichtiges Anliegen.“, sagte Bühl.

„Ich habe die Fußballer in Stützerbach als passioniert und mit großem Einsatz für den Sport erlebt, die sich auch im Nachwuchsbereich stark machen. Ein Dank gilt auch Finanzministerin Heike Taubert, die meinen Antrag positiv beschieden hat.“ sagte Abgeordneter Andreas Bühl abschließend.

Hier geht es zum Verein: Homepage FSV 97 Stützerbach

Vorlesen an der Stollenschule
Vorlesen an der Stollenschule

Förderverein "Grundschule Am Stollen "e.V.

In den Ferien gab es gute Nachrichten für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Stollen. Dank der Unterstützung von Landtagsabgeordneten Andreas Bühl (CDU) ist ein Förderantrag mit 5.000€ bewilligt wurden. Es sei geplant unter den Spielgeräten auf dem Schulhof Fallschutzmatten zu installieren, um die Sicherheit zu erhöhen und das Unfallrisiko zu minimieren, teilte der Förderverein der Schule mit.

Die Kosten des Projektes hätten die Mittel des Vereins deutlich überstiegen. Er wünsche den Schülerinnen und Schülern einen guten Start nach den Sommerferien in einen möglichst regelmäßigen Schulbetrieb. „Eltern und Kindern brauchen endlich wieder mehr Normalität. Deshalb haben wir uns als CDU-Fraktion auch für einen Regelbetrieb unter höheren Hygiene-Standards ausgesprochen. Spielen und Toben auf dem Schulhof gehört auch hier dazu, weshalb die Fallschutzmatten ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit der Kinder sein werden und ich mich hierfür besonders gern eingesetzt habe.“, sagte Andreas Bühl

Hier geht es zum Förderverein: Homepage Förderverein "Grundschule Am Stollen"

Pferdesportverein Oberpörlitz e.V.

Der Pferdesportverein Oberpörlitz e.V. erhält eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro, um eine neue Einzäunung für den Reitplatz errichten zu können. Der PSV Oberpörlitz e.V. benötigte dringend eine neue Einzäunung für seinen Reitplatz, um die Sicherheit der Pferdesportler beim Training und die allgemeine Sicherheit bei Wettkämpfen auf dem Reitplatz für die Teilnehmer und Zuschauer zu gewährleisten. „In Oberpörlitz hat der Pferdesport eine große Tradition und macht den Ort überregional bekannt. Das unterstütze ich gern und bedanke mich beim Ministerpräsidenten, dass er meinem Antrag gefolgt ist.“ sagte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl.

Durch die im Jahr 2020 weggefallenen Veranstaltungen auf Grund der COVID-19-Pandemie und den daraus resultierenden Einnahmeverluste kann das Projekt ohne eine zusätzliche Zuwendung nicht realisiert werden. Der Pferdesportverein ist mit seinen 145 Mitgliedern aller Altersstufen sehr aktiv. Ein großer Schwerpunkt des Vereins ist die Förderung einer kontinuierlichen Kinder- und Jugendarbeit und vielseitigen Ausbildung im Pferdesport mit dem Ziel, eine sinnvolle Freizeitgestaltung mit mehr Bewegung anzubieten. Wichtig ist dabei die Vermittlung von Sozialkompetenzen und die Wahrnehmung der Umwelt und Natur. Bekannt ist der Verein für die Organisation und Durchführung mehrerer kleiner und größerer Veranstaltungen im Jahr mit regionaler und überregionaler Ausstrahlung. Besonders beliebt sind dabei die Kinderfeste und die Kreisjugendspiele. Im letzten Jahr war Bühl zusammen mit Bürgermeisterin Beate Misch zu Besuch beim Verein. Daraus resultierend konnte schon der durch Starkregen beschädigte Reitplatz saniert werden.

Hier geht es zum Verein Pferdesportverein Oberpörlitz e.V.